Programm


 

Dreckspatz & Stinkesocke

Bevor der Messias kommt

Jaques Mehlsack

Marian

Dichter-Café / Literaturwerkstatt VS

 


Dreckspatz & Stinkesocke

Kinder und Familienstück; Altersempfehlung: ab 5 Jahre

 

Sophia ist ein tolles Mädchen, nur - sich waschen, hält sie für reine Zeitverschwendung. Ihr Vater ist da ganz anderer Ansicht, kaum zu glauben. Sophia sitzt auf ihrem Bett und schmollt, Papa will ihr keinen Gute-Nacht-Kuss geben, weil sie angeblich stinkt. Trotzig beschließt sie, sich gar nie mehr zu waschen!

Da ertönt Applaus von unterm Bett hervor - eine vergessene Socke ist ganz ihrer Meinung! Denn Socken werden erst durch Käsefüße zum Leben erweckt - und Sophia ist ihre Königin. Doch die Stinkesocken sind in Gefahr, denn da gibt es die bösartige Was Masine. Aus ihr gibt es kein Entkommen, und immer trennt sie die Sockengeschwister und schleudert einen von ihnen in das Tal der Stinkesocken. Und darin wütet seit einiger Zeit ein furchtbarer Herrscher ... Polyester Paul.

Die Königin der Stinkesocken fasst sich ein Herz und lässt sich in das geheimnisvolle Tal schleudern. Wird es ihr gelingen, die Stinkesocken zu befreien und die Sockengeschwister wieder zu vereinen?

 

 

Es spielen:
Maximiliane Fleig
Olaf Jungmann
Sophia, die Puppe

 

Ein Stück für Kinder ...

... und für Eltern, die endlich wissen wollen, wohin die zweite Socke in der Waschmaschine immer verschwindet!

 

Eintritt: Kinder 7 €, Erwachsene 9 €

Alle Aufführungen sind im Rollmops-Theater:

So. 05.02. 15:00 Uhr
 
So. 12.02. 15:00 Uhr
 
So. 19.02. 15:00 Uhr
 
So. 05.03. 15:00 Uhr
 
So. 12.03. 15:00 Uhr
 
So. 19.03. 15:00 Uhr
 
So. 26.03. 15:00 Uhr
 
So. 02.04. 15:00 Uhr
 

 

 

 


Bevor der Messias kommt
 

Samstag 4.02.2017 20Uhr

 

Eintritt: 12€ VVK: Bücher-Insel Rietstraße 26


 

Glaubt man an die drei führenden Religionen, kommt eines Tages der Messias

und rettet die Welt, die Menschheit, die Religion, den Gott und das Abendland

vor dem Bösen.


 

Aber wie kriegen wir es hin, dass der Messias es bis nach Europa schafft?

Wenn er wie damals vor 2017 Jahren wieder in Nazareth auf die Welt kommen

sollte, wird er einige Probleme haben, aus dem Nahen Osten ein Visum nach

Europa zu bekommen. Vor allem als Prediger. Auch sein Aussehen mit Vollbart

und langen Haaren werden ihm da nicht unbedingt eine Hilfe sein. Oder landet

der Heiland bei seinem ersten Versuch, europäischen Boden zu erreichen,

im Knast?


 

Vielleicht kann er ja wieder über‘s Wasser laufen und vom Nahen Osten über

das Mittelmeer bis nach Lampedusa laufen. Doch dann würde ihm

höchstwahrscheinlich die EU-Grenzschutzagentur Frontex im Weg stehen.


 

In seinem neuen Soloprogramm beschäftigt sich der türkisch-stämmige

Kölner Kabarettist Aydın Isık mit der Ankunft des Messias. Welche

Vorbereitungen müssen wir treffen? Sind wir denn schon so weit, ihn zu

empfangen?


 

Was müssen wir vorher alles beichten? Welche Ausreden müssen wir uns

ausdenken, um ihm erklären zu können, dass wir seine Bergpredigt doch nicht

so ganz verinnerlichen konnten, dass wir alle mehr Zeit im Internet verbringen

als in Kirchen, Moscheen oder Synagogen, dass die Live-Ausstrahlung von

Dschungelcamp für viele wichtiger ist als Pegida-Gegendemos und dass unsere

Nächstenliebe spätestens bei den Derbys der Bundesliga aufhört?

 


Jaques Mehlsack  seit Juni 2015

Liebe Kinder und Erwachsene. Jaques Mehlsack ändert seine Küchen - Öffnungszeiten 

und kocht jetzt am Samstag für euch.

Am Samstag 18.02.2017um 14:00 Uhr geht es im Rollmops-Theater wieder rund. Bild in Originalgröße anzeigen           (Mitmachtheater für Kinder und junggebliebene Erwachsen)

 

 

Nur Tageskasse, Eintritt 3,00 €

 


Dichter-Café / Literaturwerkstatt VS

Freitag, 17.3. um 19:00 Uhr

Das Rollmops-Theater bot schon das "Dichter-Café" an; gedacht als Treffpunkt all derer, die Selbstgeschriebenes in einer Runde Gleichgesinnter vortragen wollen. Daneben existierte die "Literaturwerkstatt VS". Hier will man gemeinsam eigene Texte besprechen (und so vielleicht verbessern).


Und jetzt sind beide Einrichtungen "Dichter-Café" und "Literaturwerkstatt" zusammengefügt. Alle Schreibende sind zu dem Treffen eingeladen und alle Neugierigen (auch ohne Texte!) mit dazu!

 

Der Eintritt ist frei.



Marian

Marian Lewicki wurde von den Nazis zum Tode verurteilt und am 5. März 1942 an einer Eiche nahe Villingen aufgehängt.
Sein Verbrechen: Er liebte eine Frau.
Grundlage des Todesurteils waren die Rassengesetze aufgrund des Rassenwahns im nationalsozialistischen Deutsch­land während es Dritten Reiches. Anlässlich des 75. Jahrestages der Hinrichtung gedenkt die Stadt Villingen des pol­nischen Zwangsarbeiters mit Gedenkfeiern und Veranstaltungen.

Das Rollmops-Theater führt im Rahmen des Jahrestages ein eigens zu diesem Anlass geschriebenes Theaterstück auf. Autor des Stückes ist Dietmar Schlau, der schon 'Das Grenzwiesel' für den Rollmops geschrieben hat. Regie führt wieder einmal die phantastische Maxi Fleig.

Premiere ist am 4.3. dem Vorabend des Jahrestages seiner Ermordung. Weitere Termine folgen.

 


Premiere:

Sa. 04.03. 20:00 Uhr noch kein Online-Verkauf


Weitere Aufführungstermine folgen